MJC 2 gg. HSG Kaltenkirchen-Lentförden:

Geschrieben von MP. Veröffentlicht in MJC 2

Ein Spiel mit ungleichen Voraussetzungen

Unsere Jungs starteten durchaus motiviert ins Spiel, konnten ein paar Pässe der Gegner abfangen und diese in schnelle Tore umwandeln. Vorne wurden geschickt Durchbrüche erspielt und auch der Kreis wurde eingesetzt. Dieses spiegelte sich alles im 15:1 Zwischenergebnis nach 19 Minuten wieder.

Schnell wurde klar, dass die Jungs aus Kaltenkirchen überwiegend erst vor kurzem mit dem Handballspielen begonnen haben.

Nach den ersten 20 Minuten war das Spiel entschieden

Jetzt erklärte das Trainerteam im Timeout, was Handball auch ausmacht: nämlich gegen einen hoffnungslosen Gegner nicht eine erste Welle nach der nächsten zu laufen und so viele Tore wie möglich zu erzielen, sondern respektvoll mit so einer Situation umzugehen.

Nach einer kurze Absprache mit der gegnerischen Bank haben wir unsere Abwehr nicht mehr ganz so offensiv gestellt und das Spiel nach vorne etwas langsamer gestaltet.

Dass es danach eher darum ging, selber aus der Position Tore herauszuspielen haben die Jungs nach einer Gewöhnungsphase sehr gut umgesetzt.

Mitte der zweiten Halbzeit fanden unsere Jungs dann wieder ins Spiel und nahmen den „Roten Faden“ mit Spielfreue wieder auf. Viele schnelle Passagen im Spiel nach vorne, tolle Anspiele des Rückraums an den Kreis und auch ein gutes Druckspiel aus dem Rückraum mit Einsatz der Außen brachte unsere Jungs immer mehr nach vorne. Die vorgegebene Idee des Einübens von Spielzügen wurde nun umgesetzt, so stand es dann am Endstand 33:5 für den TSV.

Wir sind gespannt auf die nächsten Spiele der Mannschaft.