wJA – Heimspiel viel zu spannend!

Geschrieben von JE. Veröffentlicht in WJA 1

Die weibliche A-Jugend des TSV Bargteheide schwimmt auch im 7. Spiel in der Oberliga HH/SH, im Nachholspiel in der heimischen DBS-Halle am Mittwoch, 17.11.2021, gegen die wJA der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg weiter auf der Welle des Erfolges. Das Spiel des Spitzenreiters wurde gegen die starke HSG mit 30 : 27 (HZ 14 : 15) gewonnen. Leider war das Spiel aus Sicht des Gastgebers und der ca. 80 Zuschauer viel zu spannend! Aber eine perfekte Vorbereitung für das kommende Spitzenspiel am Samstag, 15.30 Uhr, DBS-Halle gegen den ersten Verfolger und Tabellen-2., die SG Hamburg-Nord.

Für dieses Spiel brauchen wir eure Unterstützung! Kommt vorbei! Wir freuen uns darauf!

Dachte man im Nachholspiel bei den Gästen zunächst, dass sich erst mal nur die halbe Mannschaft aufwärmt und sich auf das Spiel vorbereitet, wurde es spätestens nach dem Anpfiff des sehr guten Schiedrichtergespanns Henningsen/Stein vom SW Elmschenhagen Gewissheit, dass die Gäste mit 2 Torhüterinnen und nur 6 Feldspielerinnen antraten. Unser mit 14 Spielerinnen voll besetzte Kader war aber wohl deshalb nur mit dreiviertel Engagement ins Spiel gestartet. Die Gäste aus Rendsburg kamen – im Gegensatz zu uns – sehr gut ins Spiel. Wir vergaben leider etliche gute Wurfmöglichkeiten, die dem Gegner möglicherweise gleich zu Beginn die Moral gebrochen hätten. Nach 11 Minuten lagen wir mit 3:7, nach 17 Minuten mit 6:10 und nach 29 Minuten immer noch mit 12:15 zurück. Wir schafften immerhin noch ein 14:15 zur Halbzeit, was die Hoffnung nährte, das Spiel in HZ 2 noch zu drehen.

In HZ 2 wird der Gegner aber mit Sicherheit einbrechen, oder? - das waren die HZ-Gespräche in den Zuschauerreihen. Aber auch in HZ 2 bot der Gast bis zum Schluss eine starke Leistung! Unsere erstmalige 2-Tore-Führung (19:17 41 min) konterte die HSG, so dass wir wieder mehrere 1-Tore-Rückstände hinterher laufen mussten; zuletzt mit 23:24 nach 51:20 min. Erst in der letzten 8 Minuten, als dem Gast endlich ein wenig die Puste ausging, schafften wir es, unseren 7. Sieg im 7. OL-Spiel einzutüten. Entscheidenden Anteil am Sieg heute hatten unsere äußerst effektive Kreisspielerin Sina Hallmann (9 Tore) und unsere schnelle Rechtsaußen Thea Salomon (5 Tore).

Es spielten: Sina Hallmann (9/1), Saskia Sankowski (7), Sina Eichholz (6), Thea Salomon (5), Jette Fahrenbruch (2), Karo Koch (1), Jana Dombrowski, Marie König, Lilly Meyer, Mia Biallas, Maike Grammersdorf, Vanessa Krohn, Antonia Möllers (Tor) Maxi Böpple (Tor)