Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Mannschaftsfahrt der wjA nach Grömitz

Geschrieben von Jette, Laura, Emma, Karo und Holl. Veröffentlicht in WJA

Am Sonntag, den 28 Juni 2020, machten wir uns um halb zehn morgens auf die eineinhalb stündige Autofahrt in den Touristenort Grömitz. Um 11 Uhr fuhren wir über die kleine Brücke zum Campingplatz, dort angekommen inspizierten wir erst einmal unsere Schlafunterkünfte. Nachdem sich das Team eingerichtet hatte, ging es zum Strand, um eine Trainingseinheit zu absolvieren, diese wurde jedoch von einem plötzlichen Regenschauer verkürzt. Als die Sonne wieder zum Vorschein kam, wurde der Grill angeschmissen und lecker mit den Eltern gemeinsam, unter Einhaltung der Abstandsregeln, gegessen. Nach dem Grillen wurden die Eltern dann verabschiedet. Beim Wikinger Schach und einem kleinen Beach-Volleyballtunier wurde viel gelacht und anschließend kühlten sich einige von uns dann noch in der Ostsee ab. Am Abend ließen wir den Sonntag mit einem gemeinsamen amüsanten Spaziergang ausklingen.

 

Montag, 29.06.2020

Am ersten kompletten Tag in Grömitz hatten wir alle also unsere erste Nacht auf den mehr oder weniger bequemen Betten überstanden, sodass wir um 8 Uhr zum Frühstücken gingen und uns für den Tag stärkten. Denn ungefähr zwei Stunden später, also um 10 Uhr, begann am Strand die von den Trainern gestaltete „Next-Hero-Challenge“, die an die Fernseh-Sportsendung „Ewige Helden“ angelehnt war. Bei dieser mussten wir Spielerinnen 7 Aufgaben erledigen und dabei so viele Punkte wie möglich sammeln. Von einer „Tic-Tac-Toe-Variante“ bis hin zum „Auf-einem-Bein-stehen“ wurden wirklich viele Bereiche, sowohl körperlich als auch geistlich, auf die Probe gestellt, die wir mal allein, ein anderes Mal zu zweit oder in einer größeren Gruppe absolvierten. Natürlich gab es auch eine Platzierung, dazu aber später mehr. Nach diesem Wettkampf hatten wir uns eine Pause verdient, in der einige von uns ins Stadtzentrum von Grömitz fuhren, um dort ein Eis zu essen und ein paar Dinge einzukaufen, während andere im Zeltlager blieben und unter anderem Volleyball spielten.

Am Nachmittag erwartete uns sowie die Trainer Andi, Yannick und Detlef eine weitere sportliche Einheit. Gestern und heute hatten wir Zeit, uns 5 Aufgaben zu überlegen, in denen wir gegen unsere Trainer antreten. Gleiches haben auch unsere Trainer vorbereitet. Die insgesamt 10 Duelle bestritten wir fast alle am Strand und da unserer Kreativität keine Grenzen gesetzt waren, traten wir in Disziplinen wie „die höhere Sandburg bauen“, „mit verbundenen Augen eine Entfernung abschätzen“, „Schubkarrenrennen“ oder dem schlichten „Weitwurf“ gegen unsere Trainer an. Leider müssen wir jetzt zugeben, dass die Männer insgesamt in irgendeiner Weise mit 7 zu 3 gewonnenen Aufgaben den Titel holten, woran sie uns seitdem auch jeden Tag mehrmals erinnerten und es vermutlich auch noch lange werden. Aber man muss auch sagen, dass sie es sich wirklich verdient und trotz eigentlichen Verletzungen alles gegeben haben, also gönnen wir ihnen mal den einmaligen Triumph ;).

Nachdem wir den Sand abduschten, haben wir zur Feier des Tages noch Pizza bestellt und diese dann in großer Runde gegessen. Währenddessen wurden auch die Siegerinnen der „Next-Hero-Challenge“ bekannt gegeben. Die Podest-Platzierungen sahen wie folgt aus: Den sehr guten dritten Platz sicherte sich Holli, knapp vor ihr freute sich unsere Sina über die Silbermedaille. Die meisten Punkte konnte (nun nicht mehr „Neuling“) Emma erspielen und holte sich somit verdient den ersten Platz. Es wurde aber auch eine weitere Medaille vergeben, nämlich die an das „ewige Talent“. Man kann sich wohl selbst denken, was das bedeutet, aber wir sind trotzdem sehr stolz auf unsere Aenne, die sich diesen Titel souverän sicherte ;). Abends stand dann noch „Freizeit“ auf dem Programm, sodass einige noch einmal an den Strand gingen, andere Karten oder Wikinger Schach spielten oder sich einfach um ein kleines Feuer setzten und quatschten und den Abend gemütlich ausklingen ließen.

 

Dienstag, 30.06.2020

Der Tag begann mit einem einfachen Frühstück um 8 Uhr. Danach hatten wir Zeit unsere Sachen für unsere lange Radtour und Wasserski zu packen. Um halb 11 ging es mit den Rädern Richtung Süsel los. Die Fahrt war anders als gedacht, von uns Spielern, sehr anstrengend und lang, da es in Ostholstein sehr hügelig ist und die Entfernung mit 27 km auch nicht ohne war. Hinzu kam dann noch der Gegenwind, der die Hinfahrt doppelt erschwerte.

Als wir einen kurzen Stopp in Neustadt einlegten, gab es für uns alle ein bisschen Gebäck vom Bäcker und so fuhren wir weiter, in der Hoffnung irgendwann anzukommen. Teilweise mussten wir 1km lang einen Berg hochfahren, allerdings ging es danach genauso lang wieder herunter. Beim Wasserski in Süsel angekommen, bekamen wir unsere Neoprenanzüge und liefen rüber zu unserer eigenen Bahn, die wir für 2 Stunden gemietet hatten. Das Wetter war leider nicht sehr schön mit nur 16°C, dafür aber das Wasser mit 24°C. Nach einer kurzen Einweisung ging es los. Manche von uns haben es sofort geschafft gleich eine ganze Runde zu fahren, aber es hatten ein paar auch Anfangsschwierigkeiten. Doch es gab niemand auf und alle probierten es weiterhin. Die Trainer hatten viel Spaß uns dabei zuzusehen. Nach den zwei Stunden ging es für ein paar Verletzte sofort zurück nach Grömitz mit dem Auto und die Anderen fuhren zu McDonald´s und stärkten sich dort. Als es weitergehen sollte, hatte ein Fahrrad einen Platten, doch Andi flickte den Reifen in weniger als 10 min und so konnten wir weiterfahren. Zwischendurch mussten wir anhalten, um den Reifen wieder aufzupumpen, doch Andi stand wieder parat. Schließlich kamen wir völlig erschöpft in Grömitz an und ließen den Abend entspannt ausklingen am Feuer und grillten noch ein paar Würstchen und restliche Pizzastücke.

 

Mittwoch, 01.08.2020

Nach dem täglichen 8 Uhr Frühstück haben wir uns fertig gemacht und haben uns um 9:15 Uhr zu Fuß auf den Weg in den Kletterpark „KraxlMax“ gemacht. Als wir um halb 10 angekommen sind, wurden uns die Kletterausrüstungen angelegt und wir haben eine kleine Einweisung mit den wichtigsten Sicherheitsinfos bekommen. Dann begannen wir zu klettern. In kleinen Gruppen haben wir uns unseren Ängsten und Herausforderungen gestellt, indem wir uns aus 6 oder 12 Metern fallen lassen haben. Der Muskelkater vom Vortag war zwar an den Stationen zu spüren, dieser wurde aber durch den Spaß überspielt.

Nach dem wir wieder bei den Zelten angekommen waren, haben wir die Trainer überredet bekommen, an dem Tag nicht mehr mit dem Fahrrad in Richtung Leuchtturm zu fahren, sondern essen zu gehen und nicht wie die anderen Tage Würstchen zu grillen. Also hatten wir den Nachmittag Freizeit und haben alle zusammen wieder Beachvolleyball gespielt.

Abends sind wir mit dem Fahrrad in die Stadt nach Grömitz gefahren und haben dort beim Griechen lecker gegessen. Nachdem wir nun gesättigt waren, haben wir uns noch zu Fuß auf den Weg zur Promenade gemacht. Nach ein paar Kilometern sind wir am Hafen angekommen und haben uns dort ans Wasser gesetzt und die gemeinsame Zeit sehr genossen. Auf dem Rückweg haben wir noch einen kleinen Zwischenstopp beim Eisladen gemacht und sind dann schnell Richtung Camp geradelt, denn der nächste Schauer drohte sich an. Als es dann dunkel wurde, haben wir uns um das Lagerfeuer gesetzt und haben gemeinsam unsere Ziele für die Saison erzählt und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

 

Donnerstag, 02.08.2020

Am Donnerstagmorgen nutzten wir noch einmal die mitgenommenen Fahrräder, um den Leuchtturm in Dahme zu besichtigen. Die Radtour war jedoch etwas länger als ursprünglich gedacht, so wurden am Ende aus den 5 km dann doch 23 km. Pünktlich zur Mittagszeit waren wir wieder auf dem Zeltplatz zurück. Nach einem gemütlichen Mittagessen, wurden dann die restlichen Sachen schon mal zusammengepackt. Anschließend genossen wir die restliche Zeit beim Beachvolleyball, bis wir schlussendlich von den Eltern wieder abgeholt wurden.

 

Schlusswort (von Andi)

Auch wenn das Wetter typisch Norddeutsch war, war es eine wirklich tolle Mannschaftsfahrt. Das Team ist noch dichter zusammengewachsen und ist bereit für was auch immer die kommende Saison bringen mag. Ein Team!

 

seit 11.06.2007!