Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

10.08.2019 wJC-1 gewinnt trotz einiger Mühe den Stadtwerke Cup in Eutin

Geschrieben von Jan zF. Veröffentlicht in WJC-1

Das erste Mal Handballspielen nach den langen Sommerferien war für die WJC1 am Samstag angesagt. Die Mannschaft nahm am Stadtwerke Cup der HSG Holsteinische Schweiz teil. Gegner waren die gastgebende Mannschaft und die HSG Ostsee, die wie wir auch vor den Sommerferien in der Qualifikation zur SH Liga gescheitert waren und somit in der kommenden Saison einer unserer Gegner in der Regionsliga sein werden.

Wir konnten fast auf den kompletten Kader zurückgreifen – lediglich Emilia fehlte. Aber was heißt das schon…denn gerade bei Turnieren lässt sich leider ein gewisses „Talent“ erkennen, den Tag nicht mit dem Kader zu beenden, mit dem wir ihn begonnen haben.

Wir starteten mit dem Spiel gegen die HSG Holsteinische Schweiz ins Turnier und es war direkt zu erkennen, dass wir erst einmal etwas Zeit brauchen würden, um wieder in die Gänge zu kommen. Das Spiel war über weite Strecken eng und wir konnten uns erst mit zunehmender Spielzeit auf 10:7 absetzen. Leider verletzte sich Caro bereits im ersten Spiel am Fuß/Sprunggelenk und konnte im weiteren Turnierverlauf nicht weiter eingesetzt werden und auch die Knieprobleme bei Marla ließen allenfalls noch sehr sporadische Einsatzzeiten zu. Das zweite Spiel bestritten wir also bereits nur noch mit 4 von 6 Rückraumspielerinnen gegen die HSG Ostsee. Trotzdem zeigten wir hier unsere beste Leistung des heutigen Tages. Wir konnten das Spiel vor allem über die erste und zweite Welle mit 15:4 für uns entscheiden. Gegner im dritten Spiel war erneut die HSG Holsteinische Schweiz. Mit defensiverer Deckungsformation konnten wir das Spiel unspektakulär mit 12:7 gewinnen. Wir das letzte Spiel gegen die HSG Ostsee konnten wir auch nicht mehr auf Laureen zurückgreifen und müssten so im Rückraum etwas umbauen, da auch bei den verbleibenden drei Rückraumspielerinnen allmählich die Kräfte schwanden. Wir konnten das Spiel letztendlich sehr holprig mit 10:8 für uns entscheiden.

Fazit des Tages: Wir haben zwar ungeschlagen das Turnier gewonnen, den Trainingsplan gibt es aber trotzdem nicht nur zum Spaß, sondern es ist durchaus sinnvoll und auch erforderlich, ihn umzusetzen. Jeder wird selbst wissen, wer sich an dieser Stelle angesprochen fühlen sollte. Auch im Torabschluss müssen wir wieder eine ganze Ecke konsequenter werden, hier haben wir viel zu viele Möglichkeiten liegen lassen. Im Tempospiel konnte man schon wieder gute Ansätze sehen. Auch im gebundenen Angriffsspiel waren mit zunehmender Spieldauer Verbesserungen in der Abstimmung zu erkennen und auch das Torwartspiel funktionierte über weite Strecken bereits wieder gut. Dass noch nicht alles klappt, ist zu diesem Zeitpunkt völlig normal, zumal wir erst kommende Woche wieder ins Hallentraining einsteigen.  

Es wird definitiv in der Saison nicht leichter, denn die HSG Holsteinische Schweiz spielt in der Saison in der Regionsklasse, also eine Liga unter uns und die HSG Ostsee war an diesem Tag eine ganz andere Mannschaft als noch ein der ersten Qualifikationsrunde zur SH Liga, wo wir gegen die Mannschaft knapp unterlegen waren.

Es heißt also jetzt wieder für alle Spielerinnen Vollgas zu geben, um möglichst schnell wieder auf das Fitnesslevel zu kommen, das wir zum Beispiel bei den Lübecker Handballtagen noch hatten.

Abschließend vielen Dank für die Organisation des Turniers an die HSG Holsteinische Schweiz, an das Team der HSG Ostsee für die direkte Hilfe bei Caros Verletzung und an unsere Unterstützer auf der Tribüne.

Kommendes Wochenende starten wir dann am Samstag ab 09:00 Uhr in der Eckhorst Halle bei unserem eigenen Turnier, dem Bargteheider Handball Cup 2019 gegen die Mannschaften der HSG Holsteinische Schweiz, des TSV Travemünde, des SV Henstedt-Ulzburg II, der SG Todesfelde/Leezen und des HTS/BW 96.

Stadtwerke Cup
Stadtwerke Cup 2019

Spielerinnen: Maxi und Jule im Tor, Lian, Caro, Lisa O., Tessa, Celine, Anna Léna, Svea, Marla, Lisa S., Mona und Laureen im Feld

 

 

seit 11.06.2007!