Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

10.04.2020 wJC-1 mit einer Saison voller Ereignisse

Geschrieben von Jan zF. Veröffentlicht in WJC-1

Auch die Saison der WJC1 ist inzwischen ungewollt früh zu Ende gegangen. Wir starteten in unser erstes C-Jugend Jahr mit einigen Herausforderungen. Nach dem Gewinn der Silbermedaille im B-Pokal in Holstebro (noch als WJD), mussten wir uns leider von Noemy und Carsten verabschieden, die es beide zum MTV Lübeck zog.

Wir standen entsprechend vor der Herausforderung, das Team neu zu formieren und versuchten, die Abgänge dazu zu „nutzen“, dem Team einen etwas angepassten Spielstil mit auf den Weg zu geben. Dieser sollte auf eine ballorientiertere, insgesamt offensivere Abwehr aufgebaut werden und wir bauten darauf, dass viele Spielerinnen ihr Potential bei weitem noch nicht ausgeschöpft hatten.

Zunächst mal stand unser Teambuilding Wochenende in Heidkate an. Ohne Handball, ohne Internet, nur mit dem Team, denn das war es, was wir in den Vordergrund rücken wollten, was auch sehr gut funktionierte. Direkt am Wochenende darauf starteten wir in das „Abenteuer“ SH Liga Qualifikation. Wir wussten, dass es eine verdammt schwere Aufgabe werden würde und mussten am Ende feststellen, dass die Qualifikation für uns und unsere Neuformierung definitiv zu früh kam. Wir schieden punkt-, aber durchaus nicht in allen Spielen chancenlos, in der ersten Runde aus. Es folgten der Lenste Cup und die Lübecker Handballtage, bei denen wir unter extremen äußeren Bedingungen den B-Pokal erringen und bei gefühlten 50 Grad in der Hansehalle feiern konnten. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war das nach der SH Liga Quali durchaus angeknackste Selbstvertrauen wieder hergestellt. Bis zum Saisonstart folgte dann noch das Turnier in Eutin und der Bargteheide Handball Cup, die wir beide gewinnen konnten. Der Saisonstart konnte also kommen.

Wir starteten mit dem Auswärtsspiel gegen die HSG Ostsee, eine Mannschaft, die uns in der Qualifikation noch geschlagen hatte, aber das Team nicht komplett zusammen halten konnte. Am Ende gewannen wir direkt unser erstes Saisonspiel. Die beiden folgten Spiele sollten uns gleich richtig fordern, denn es warteten Ligaprimus Stockelsdorf und die aufgemotzte Zweitvertretung der HSG Tills Löwen. Gegen Stodo hatten wir verdient das Nachsehen, wohingegen wir in Ratzeburg zumindest einen Punkt erringen konnten. In der Folgezeit gab es spielerisch gesehen bessere und schlechtere Spiele, aber wir gaben bis zum letzten Spiel vor Weihnachten (wiederum gegen Stockelsdorf) keinen weiteren Punkt mehr ab. In diesem Spiel erwischte es uns dann allerdings herbe, denn wir hatten in keiner Phase des Spiels auch nur den Hauch einer Chance. Die körperlich überlegenen Stockelsdorferinen nutzen ihre Vorteile gnadenlos und zeigten uns unsere Grenzen (zumindest an diesem Tag) auf. Glücklicherweise schafften wir es nach Weihnachten direkt wieder, den Schalter umzulegen und erarbeiteten uns Punkt um Punkt. Gerade die Spiele gegen Aumühle und Ellerau waren dabei nochmal echte Charaktertests, die aber gemeistert wurden. So schaffte die Mannschaft es, die Angriffsmaschinerie ein ums andere Mal richtig in Schwung zu bringen und verteidigte Jahr 2020 alle Punkte, sodass am Ende der zweite Platz dabei herauskam. Wie alle wissen wurde die Saison im Anschluss durch die Corona Pandemie gestoppt, sodass die letzten beiden Spiele nicht mehr ausgetragen werden konnten. An der Platzierung hätte das vermutlich sowieso nichts geändert, denn nach unten war rechnerisch nichts mehr möglich und noch oben wären wir auf extrem viel fremde Schützenhilfe angewiesen gewesen. Daher gratulieren wir dem ATSV Stockelsdorf zu einem verdienten ersten Platz. Wir haben es geschafft uns als Team mit unseren teils neuen Rollen anzufreunden und gerade in der Rückrunde nochmal ordentlich Fahrt aufzunehmen. Auch im Bereich der individuellen Fähigkeiten hat sich einiges getan, aber gerade hieran wird weiter zu arbeiten sein. Wir bedanken uns bei allen Mitstreitern, vor allem aber bei allen Eltern, für den Einsatz und die Unterstützung während der Saison!

Wie geht es jetzt weiter?

Die Mannschaft bleibt zum Großteil zusammen. Lediglich Laureen und Lisa gegen altersbedingt hoch in die WJB. Dafür bekommen wir mit Lana und Merle zwei Spielerinnen des Jahrgangs 2006 dazu, die bereits vor der Corona Pause einige Male bei uns mittrainiert haben.

Wir arbeiten derzeit individuell und versuchen uns so gut es geht fit zu halten, um das große Ziel, SH Liga Qualifikation (wenn selbige stattfindet) im zweiten Anlauf zu erreichen. Wann es wieder in die Halle geht, kann zurzeit natürlich niemand beantworten, aber wir geben unser Bestes, um am Tag X vorbereitet zu sein.

Bis dahin hoffen wir, dass ihr alle gesund bleibt!

seit 11.06.2007!