Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

07.03.2020 wJC-1 schließt die Woche mit Doppelschlag ab

Geschrieben von Jan zF. Veröffentlicht in WJC-1

Nachdem das Spiel gegen den TSV Ellerau vor Wochenbeginn bereits erfolgreich gestaltet werden konnte, wartete in der Marathonwoche am Mittwochabend das Heimspiel gegen den TuS Aumühle/Wohltorf auf uns.

Die Motivation war groß aber der Gegner eben auch einer, gegen den wir uns in der Vergangenheit oft schwer getan hatten. Immerhin: im Hinspiel war es uns bereits gelungen, die Aumühlerinnen in einem knappen Spiel zu besiegen.

Nachdem wir das angekündigte Foto in den neuen Aufwärmshirts gemacht hatten, starteten wir pünktlich um 18:30 in die Partie und zunächst bestätigte sich das, was im Vorfeld vermutet werden konnte: das Spiel war eng. Bei Aumühle war es immer wieder die Rückraumlinke, von der die Aktionen ausgingen und die entweder selbst zum Abschluss kam oder mit dem Kreis zusammen spielte. Nach 6 Minuten stand es entsprechend leistungsgerecht 5:5. In der Folge konnten wir das Tempo erhöhen und kamen immer wieder durch sauber vorgetragene Angriffe zu freien Wurfchancen, die wir zum Großteil auch nutzen konnten. Gestützt auf eine agile Deckung, begannen wir uns so abzusetzen und stellten den Spielstand auf 12:7 (15. Minute). Die Angriffsmaschinerie war ins Laufen gekommen und die Aumühlerinnen mit unserem Tempo zeitweise überfordert. Bis zur Halbzeit konnten wir auf einen verdienten 10 Tore Vorsprung bei 22:12 erhöhen.

Der Start in den zweiten Spielabschnitt war noch gut. Wir konnten auf +13 erhöhen, dezimierten uns mit zwei 2 Minuten Strafen aber auch gleich zu Beginn selbst. Ab der 35 Minute ließen wir es dann, vor allem durch einige unnötige Ballverluste im Angriff, zu, dass Aumühle 5 Tore am Stück werfen konnte. Das Ergebnis pendelte sich bei ca. +10 für uns ein und das Spiel nahm seinen Lauf. Wir konnten weiterhin viele Lücken aus dem 1:1 oder dem Parallelstoß nutzen, ließen aber in der Abwehr jetzt auch mehr zu. Das Spiel wurde in Halbzeit zwei zunehmend härter, was darin gipfelte, dass Caro und Marla jeweils nach erfolgreichem 1:1 im Durchbruch ohne Chance auf den Ballgewinn hart gefoult wurden und beide mit Kopfverletzungen nicht weitermachen konnten. Folgerichtig konnte die gegnerische Rückraumlinke früher als geplant mit 3x 2 Minuten einen Platz auf der Tribüne aufsuchen.

Wir ließen uns zwar davon etwas aus der Spur bringen, brachten das Spiel aber am Ende mit einem auch in der Höhe verdienten 36:25 Erfolg ins Ziel.

Erneut war es die mannschaftliche Geschlossenheit (gespiegelt in der breiten Verteilung der Torschützinnen), gepaart mit einer ordentlichen Portion Wille, die uns zu diesen zwei Punkten geführt haben.

Wir bedanken uns bei unseren Zuschauern, die auch zu dieser Spielzeit zahlreich den Weg in die Halle auf sich nahmen und bei den Damen, die einen Teil ihrer Trainingszeit dem Spiel opferten.

 

Spielerinnen (Tore in Klammern): Maxi, Jule, Lian (12), Caro (5), Lisa O. (1), Tessa (4), Celine (2), Anna Léna, Svea (1), Marla (3), Lisa S. (1), Mona (1), Laureen (6)

 

Lange Zeit zum Durchatmen gab es nach dem Sieg vom Mittwoch nicht, den bereits am Samstag stand das Rückspiel gegen den MTV Lübeck II auf dem Spielplan.

Der MTV hatte zuvor überraschend der HSG Tills Löwen II zwei Punkte abluchsen können. Daher durfte man sich vom derzeitigen Tabellenstand nicht blenden lassen.

Wir starteten gut in die Partie und konnten uns vom Start weg direkt kontinuierlich absetzen. Nicht ganz so konsequent wie am vergangenen Mittwoch aber immer noch auf einem guten Niveau spielten wir unseren Stiefel runter und kamen immer wieder in gute Abschlusspositionen. Klar zu erkennen war, dass der MTV auf keinen Fall ins offene Messer rennen wollte, denn sie verteidigten viel defensiver als noch in einigen der vorangegangenen Spiele.

Im Angriff des MTV stellten uns vor allem die gegnerische Nummer 8 und 11 vor Herausforderungen. Teilweise reagierten wir gegen beide Spielerinnen, statt aktiv zu verteidigen, wodurch auch beide zu jeweils acht Treffern kamen und uns ein paar Mal schlecht aussehen ließen.

Trotzdem konnten wir bis zur Halbzeit ein 18:10 auf die Anzeigetafel werfen. In Halbzeit zwei änderte sich am Spielverlauf nicht besonders viel. Wir konnten uns nach und nach weiter absetzen, schafften es aber leider nicht immer, das Vorgenommene sauber durchzuspielen. Alles kein Beinbruch, denn wir konnten durch gewonnene 1:1 Duelle und im Parallelstoß weiterhin unsere Abschlüsse realisieren. In relativ lockerer Atmosphäre kamen wir am Ende zu einem Ergebnis von 36:20. Aus den letzten 3 Spielen (innerhalb einer guten Woche) stehen nun 39, 36 und 36 geworfene Tore zu Buche. Der Angriff ist auf Touren.

Wir haben bei noch zwei ausstehenden Spielen und nun 35:5 Punkten durch die Niederlage der Aumühlerinnen gegen Bad Schwartau II nun auch den zweiten Tabellenplatz unter Dach und Fach gebracht. Leider haben wir nach oben nur noch theoretische Chancen, denn die bisher sehr souveränen und zurecht erstpaltzierten Stockelsdorferinnen müssten beide ausstehenden Spiel verlieren und wir beide gewinnen, damit sich auf den vorderen Plätzen noch etwas ändert.

Trotz der nur minimalen Chance werden wir weiter versuchen, unsere Hausaufgaben zu machen und die beiden ausstehenden Spiel zu gewinnen.

Vielen Dank auch heute an unsere Zuschauer, die trotz des guten Wochenendwetters den Weg in die Halle auf sich nahmen.  

 

Spielerinnen (Tore in Klammern): Maxi, Jule, Lian (9), Caro (5), Lisa O. (4), Tessa (3), Celine (1), Anna Léna, Svea (2), Marla (4), Lisa S. (3), Mona (3), Laureen (2

 
 
 

 

seit 11.06.2007!