Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

22.02.2020 wJC-1 verdient sich erst in Halbzeit zwei die Punkte gegen 404

Geschrieben von Jan zF. Veröffentlicht in WJC-1

Langer Handballtag für die WJC1 am Samstag in der DBS. Morgens war das Mini-Spielfest angesetzt, bei dem einige Spielerinnen unterstützten. Unser eigenes Spiel sollte erst um 18 Uhr beginnen. Die Vorzeichen dafür hätten besser sein können. Uns fehlten mit Tessa, Lisa S. (beide privat verhindert) sowie Maxi, Anna Léna und Svea (alle krank/verletzt) gleich 5 Spielerinnen. Glücklicherweise erklärte sich Inken bereit, uns am Kreis zu unterstützen und fügte sich nahtlos mit großem Einsatz und ihrem ersten Regionsliga-Tor der Saison in die Mannschaft ein.

Wir starteten zunächst gut in die Partie und führten relativ schnell mit 5:1. In der Folgezeit schalteten wir leider ein paar Gänge zurück. Schwer zu sagen, ob wir der Meinung waren, dass das schon reichen würde oder ob es tatsächlich „nur“ an der mangelnden Abschlussqualität lag, dass 404 bis zur Halbzeit auf 7:4 verkürzen konnte. Anerkennen musste man zu dieser Zeit: Was die gegnerische Torhüterin an freien Würfen abwehrte war stark – wir machten es ihr mit unkonzentrierten und teilweise unplatzierten Abschlüssen aber auch nicht gerade schwer.

Die Halbzeitansprache war deutlich. Mit der Leistung aus Halbzeit eins würde man sich die zwei Punkte heute nicht verdienen. Die Reaktion der Mannschaft ließ in Halbzeit zwei nicht lange auf sich warten. Unsere Abwehr stand gewohnt sicher und gegen alles, was durchkam, hieß unser Mittel Jule, denn die vernagelte hinter der starken Abwehr, die Vieles vom Tor weghalten konnte, ihren Kasten und kassierte in der gesamten zweiten Halbzeit nur zwei Gegentreffer.

Im Angriff steigerten wir unsere Effektivität jetzt immens. Am Spielende stand eine Wurfeffektivität von knapp 65% auf dem Statistikzettel. Wenn man bedenkt, dass es in Halbzeit eins ganze 43% waren, ist dann doch relativ leicht erklärt, wie die beiden unterschiedlichen Halbzeiten zu Stande kamen.

Der genaue Spielverlauf ist leider nicht lückenlos belegbar, da kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit, die Technik versagte und der Retro-Papierspielbericht aushelfen musste – eine seltene Erscheinung in der heutigen Zeit. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir bereits von 7:4 auf 12:4 gestellt und bauten den Vorsprung weiter kontinuierlich aus. Am Ende kamen wir durch einige Tempotore über Mona, gelungene 1:1 Situationen auf den Halben und die eine oder andere Auslösehandlung, die bis nach außen zu Mona und Celine durchgespielt wurden, zu einem Ergebnis von 24:6.

Auch Inken am Kreis konnte im Spielverlauf immer wieder frei gespielt werden und war häufig nur mit unfairen Mitteln zu stoppen, wodurch wir einige 7-Meter bekamen, von denen wir viel zu wenige ausnutzten.

Wir bedanken uns bei den Zuschauern, die auch zu später Stunde den Weg in die Halle fanden. Am kommenden Wochenende steht dann das schwere Auswärtsspiel in Ellerau an, die uns im Hinspiel einen harten Kampf lieferten.

 

Spielerinnen (Tore in Klammern): Jule, Lian (9), Caro (4), Lisa O., Celine (4), Marla (1), Inken (1), Mona (3), Laureen (2)

 

seit 11.06.2007!