Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Verlorene Revanche gegen die DHG Sandesneben der wJC2

Geschrieben von Patrick. Veröffentlicht in WJC-2

Am 1. März 2020 trafen wir uns um 13:30 Uhr in der Sporthalle der DBS und erwarteten unsere Gegnerinnen von der DHG Sandesneben zur Revanche. Das Hinspiel hatten wir unglücklich mit 17:18 in Sandesneben verloren. Wir waren daher fest entschlossen, unser Rückspiel vor heimischem Publikum zu gewinnen.

Zunächst kamen wir in der kleinen Sporthalle der DBS zum – FOTOSHOOTING – zusammen! Aufgrund etlicher Zugänge in der Mannschaft war es längst überfällig, dass wir unser Mannschaftsfoto aktualisierten. Vielen Dank an Bianca M. für Ihr Engagement, die Mühe mit uns und den großartigen Ergebnissen. Bis auf Pauline waren wir vollständig für das Fotoshooting angetreten und hatten viel Spaß dabei. Wir stellten aber auch fest, wie anstrengend es ist, bis alle positioniert sind. 

Nach unserem obligatorischen Motivationstanz und dem anschließenden Aufwärmen war es um 14:30 Uhr soweit, pünktlich pfiff der Unparteiische Christian J. die Partie gegen unsere direkten Konkurrentinnen in der Tabelle an. Auch die DHG Sandesneben war mit einem großen Kader angetreten, die gegnerischen Trainer konnten auf insgesamt vierzehn Spielerinnen zurückgreifen.

Beide Mannschaften schenkten sich von Sekunde eins an nichts und zeigten, dass sie hier unbedingt gewinnen wollten. So wurde sehr offensiv verteidigt und der Ball jeweils schnell nach vorne getragen. Leider offenbarten sich in unserem Spiel zwei Schwächen, die uns bereits das Leben in unseren Spielen zuvor schwer gemacht hatten. Zum einen war unser Passspiel ein ums andere Mal ungenau und konnte vom Passempfänger nicht verwertet werden und zum zweiten nutzten wir unsere gut herausgespielten Chancen nicht. So gestaltete sich die erste Halbzeit als ausgeglichene Partie und offener Schlagabtausch, wobei das Chancenpotenzial eher auf unserer Seite lag. Es zählen aber nun einmal nur die Tore, die erzielt werden, daher stand es beim Halbzeitpfiff des Schiedsrichters 10:11 für unsere Gegnerinnen.

In der Halbzeitpause machten unsere Trainer deutlich, dass wir ein gutes Spiel ablieferten, es aber nun an uns war, uns auch dafür zu belohnen. So motiviert, waren wir begierig darauf aus, auch genau dies in der zweiten Halbzeit zu tun. In der zweiten Halbzeit stand erstmals Alexandra zwischen den Pfosten, die seit kurzem Torwarttraining von Garlef bekam und nun erstmals bei einem Punktspiel zum Einsatz kam.

Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich aber dasselbe Bild, wie bereits in der ersten Halbzeit. Wir verteidigten sehr offensiv und bemühten uns um ein schnelles Spiel nach vorn. Das schnelle Spiel gelang uns ein ums andere Mal durch eine individuelle Aktion einer unserer Spielerinnen, die den Ball beim Passen des Gegners abfangen und mit einem Tempogegenstoß ein Tor erzielen konnte. Ansonsten verloren wir erneut zu viele Bälle durch ungenaues Zuspiel oder die mangelnde Verwertung der Passempfängerin. Darüber hinaus vergaben wir in der zweiten Halbzeit noch mehr Chancen, die wir gut herausgespielten hatten und ließen unsere Gegnerinnen so immer wieder ins Spiel kommen. Hinzu kam, dass wir in der zweiten Halbzeit in der Abwehr nicht mehr mit der Konsequenz der ersten Halbzeit agierten. Wir ließen den Spielerinnen der DHG zu viel Raum und standen ein ums andere Mal zu weit von unseren Gegnerinnen entfernt, im Ergebnis handelten wir uns dadurch zwei 7m und eine Hinausstellung ein. Auch die genommene Auszeit in der 46. Spielminute konnte uns nicht mehr wachrütteln. In den letzten Minuten ließen zunehmend unsere Kräfte nach, so dass wir nun eher bemüht waren, das Ergebnis zu halten, als noch zu unseren Gegnerinnen aufzuschließen. So stand es beim Abpfiff durch den Unparteiischen 22:26 und das Rückspiel ging ebenfalls an die DHG Sandesneben. Wir ließen nach dem Spiel die Köpfe hängen, da wir wussten, dass in diesem Spiel mehr für uns drin gewesen wäre und wir uns für eine gute Leistung nicht belohnt hatten. Auch die aufmunternden Worte unserer Trainer konnten da nur wenig ausrichten.

Wir bedanken uns bei allen, die uns bei unserem Heimspiel so großartig unterstützt haben! Vor allem bei unseren Eltern, die uns lautstark nach vorne getrieben haben.

Lange Zeit zum Köpfe hängen lassen haben wir nicht, unser nächstes Punktspiel findet bereits nächsten Sonntag, den 8. März 2020, um 15:45 Uhr in Groß Grönau statt. Wir wären dankbar, wenn uns wieder viele Fans lautstark unterstützen.

 

Eure wJC2

Die Spielerinnen: Alexandra M., Celine G., Claudia G. (4), Elena M., Emilia R. (1), Emilia K., Greta P. (1), Inken H. (5), Jeszenyija N. (6), Jil R. (1), Jule T. (3), Luisa D., Luisa R. (1) und die Trainer: Amelie N., Garlef S., Patrick M. sowie unser Maskottchen: Grace Olga I.

seit 11.06.2007!