Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Niederlage der wJC2 gegen Tills Löwen – ein Spiel mit zwei Gesichtern

Geschrieben von Patrick. Veröffentlicht in WJC-2

Der ATSV Stockelsdorf hatte zwischenzeitlich seine zweite wJC aus dem Punktspielbetrieb zurückgezogen, somit entfiel unser Spiel am 14. September 2019. Die drei Wochen seit unserem letzten Punktspiel gegen den SC Buntekuh Lübeck hatten wir sowohl für das Trainieren des Abwehrspiels mit Körperkontakt zum Gegner als auch für dynamische Angriffsbewegungen genutzt. Diese Trainingsinhalte wollten wir nun im anstehenden Punktspiel anwenden. Wir trafen uns hierfür am 21. September 2019 um 15:10 Uhr auf dem Parkplatz neben dem Restaurant Dubrovnik in Bargteheide, um im Autokorso nach Ratzeburg zu fahren. Die Trainer konnten auf nahezu den vollständigen Kader zurückgreifen, nur Anna konnte leider nicht dabei sein und unterstützte uns aus der Ferne mit reichlich Daumen drücken. Dafür reisten wir diesmal mit allen vier (!) Trainern zu unserem Spiel gegen Tills Löwen 3 in der Riemannhalle in Ratzeburg an. Dort angekommen konnten wir noch unsere wJC1 vom TSV Bargteheide gegen Tills Löwen anfeuern. Die spannende Partie ging 21:21 unentschieden aus. Leider konnten wir nicht die gesamte Halbzeit anschauen, da wir uns selber auf unser anstehendes Spiel vorbereiteten. Hierfür suchten wir uns zunächst ein einigermaßen abgelegenes Plätzchen in der Halle und lauschten den einstimmenden Worten unserer Trainer sowie der Bekanntgabe der Startaufstellung. 

Das für 17:00 Uhr angesetzte Spiel wurde pünktlich vom Unparteiischen Tobias B. von der HSG Tills Löwen 08 angepfiffen. Unsere ersten Spielminuten waren von einem hohen Grad an Nervosität geprägt, so dass häufig bereits der zweite Pass nicht mehr beim Empfänger ankam. Die Spielerinnen von Tills Löwen fanden hingegen viel besser ins Spiel und erzielten durch die Nummer 4 in der 2. Spielminute den 1:0 Führungstreffer. Diesem folgte, trotz guter Abwehrarbeit unsererseits, das 2:0 durch die Nummer 7 unserer Gegnerinnen in der 5. Spielminute. Leider sollten wir diese beiden Spielerinnen während des gesamten Spiels nicht richtig in den Griff bekommen, so dass diese insgesamt Zweidrittel aller Tore von Tills Löwen gegen uns erzielen konnten. Einen weiteren Ausbau der Führung unserer Gegnerinnen, durch einen 7m gegen uns, verhinderte Celine durch eine Glanzparade im Tor in der 7. Spielminute. Diese Tat war auch gleichzeitig die Initialzündung für ein Aufbäumen unserer Mannschaft. So gelang zunächst Luisa R.der 1:2 Anschlusstreffer und kurz darauf Jule mit dem 2:2 sogar der vorrübergehende Ausgleich. Der erneute Führungstreffer von Tills Löwen konnte im direkten Gegenangriff von uns durch einen weiteren Treffer von Luisa R. egalisiert werden. Das Spiel gestaltete sich jetzt relativ ausgeglichen, so dass unsere Gegnerinnen nie mehr als zwei Tore davonziehen konnten. Ab der 14. Spielminute verloren wir dann den roten Faden in unserem Spiel und es häuften sich sowohl technische Fehler als auch die Unkonzentriertheiten auf unserer Seite. Wir verloren immer häufiger den Ball bereits noch in der eigenen Spielhälfte und kamen nicht mehr torgefährlich vor das Tor von Tills Löwen. Unsere Gegnerinnen konnten so einen vier Tore-Vorsprung aufbauen. Ein Team-Time-Out zur Sammlung unsere Kräfte für die Schlussoffensive der ersten Halbzeit verpuffte leider vollständig, so dass uns in den letzten Minuten kein Tor mehr gelang und es erneut Celine mit einer Glanzleistung im Tor war, die durch das Halten eines 7m einen höheren Abstand zu unseren Gegnerinnen verhinderte. Mit einem Spielstand von 9:13 ging es in die Halbzeitpause. 

Unsere Trainer nutzten die Halbzeitpause, um uns mit deutlichen Worten verständlich zu machen, dass im Spiel mehr für uns möglich war. Gerade das Abwehrspiel unserer Gegnerinnen im 3:3 ließ immer wieder Lücken entstehen, die wir konsequenter nutzen und statt auf die generischen Abwehrspieler aufzulaufen, durch die Lücken durchstoßen sollten. Aufgrund der hektischen Schlussminuten der ersten Halbzeit war nun Ballsicherheit unsere oberste Devise. So motiviert gingen wir aufs Spielfeld und der Schiedsrichter pfiff die zweite Halbzeit an.

Es sollte uns leider zunächst nicht gelingen, die Ausführungen der Trainer aus der Halbzeitpause zu beherzigen. Unsere Generinnen erzielten mit dem ersten Angriff sofort ein Tor und auch in den Spielminuten danach dominierten Tills Löwen eindeutig das Spiel und konnten bis auf 9:18 in der 32. Spielminute davonziehen. Von unserer guten Abwehrarbeit in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit war nichts mehr zu sehen. Die gegnerischen Spielerinnen konnten sich an unserer Torraumlinie frei und nahezu unbedrängt bewegen. Garlef, der uns mit lauter Stimme dirigierte, war die Verzweiflung deutlich anzumerken, zumindest, wenn man ihn so gut kennt wie wir. Im Spiel nach vorn gelang uns zu dieser Zeit ebenfalls nichts mehr. Erneut kam nahezu jeder zweite Pass nicht beim Empfänger an. Erst in der 32. Spielminute gelang Luisa R. durch eine tolle Einzelaktion ein sehenswerter Treffer und somit unser erstes Tor in der zweiten Halbzeit. Durch zwei weitere Treffer von Jil und Inken zeigten wir nun zumindest, dass wir nicht kampflos aufgeben wollten und dieses Spiel noch nicht abgeschrieben hatten. Zwar konnte der Gegner weitere Treffer erzielen, aber jetzt hielten wir wieder dagegen. Wir agierten erneut dynamischer in der Abwehr und selbstbewusster im Angriff. Mit dieser Spielweise kamen wir bis auf 16:21 wieder an unsere Gegnerinnen heran. Das veranlasste den Trainer von Tills Löwen in der 42. Spielminute ein Team-Time-Out zu nehmen, um unseren neu gewonnen Spielfluss zu stören. Aber auch in den verbliebenen Minuten gestaltete sich das Spiel ausgeglichener, so konnten wir zwar leider nicht weiter zu unseren Gegnerinnen aufholen, aber diese auch den Abstand nicht vergrößern. Jule und Jil erzielten in den Schlussminuten zwar noch zwei sehenswerte Treffer, aber letztendlich ging die Partie mit 18:24 verloren. Nach dem Spiel gab es zunächst enttäuschte Gesichter, da wir wussten, dass heute auch mehr möglich gewesen wäre.

Die enttäuschten Gesichter waren aber bereits nach dem Duschen schon wieder verschwunden, denn nun ging es im Autokorso zurück und zwar nach Hammoor. Spielerinnen und Betreuer trafen sich nämlich nach dem Spiel bei Familie Marquardt zum Team-Spieleabend. So wurde es noch ein fröhlicher Abend bei Pizza, Brause und Werwolf. Somit hatte nicht nur das Spiel, sondern auch der Ausklang des Tages – zum Glück – zwei Gesichter. Vielen Dank an unsere Uli für die Organisation des Team-Spieleabends!

 

Wir bedanken uns bei allen, die uns bei unserem Punktspiel in Ratzeburg so toll unterstützt haben! Vor allem bei den mitgereisten Eltern, die uns lautstark nach vorne getrieben haben.

Wir lassen uns auch nicht unterkriegen, sondern lernen aus dem Erlebten und greifen demnächst wieder an! Unser nächstes Punktspiel findet nach den Herbstferien am 26. Oktober 2019 um 13:00 Uhr in der DBS-Sporthalle gegen den TSV Schlutup statt. Wir wären dankbar, wenn uns wieder viele Fans lautstark unterstützen.

 

Noch ein redaktioneller Hinweis zum Spielbericht gegen den SC Buntekuh Lübeck. Fälschlicherweise wurden unserer Luisa R. durch einen Fehler im SBO drei Tore unterschlagen, die Sie im letzten Spiel für uns erzielt hat. Also hier die Korrektur, drei der erzielten Tore im Spiel gegen den SC Buntekuh Lübeck gehen auf Dein Konto Luisa!

 

Eure wJC2 in Ratzeburg

die Spielerinnen: Alexandra M., Celine G., Emilia R. (4), Greta P., Inken H. (1), Jil R. (2), Jule T. (6), Luisa D., Luisa R. (5), Valerie A., die Trainer: Amelie N., Garlef S., Patrick M., Tabea L. und unser Maskottchen Grace Olga I.

 

seit 11.06.2007!