Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Erster Doppelpunktgewinn für aufopferungsvolles Spiel

Geschrieben von Christian. Veröffentlicht in WJB-2

Am Sonntag den 15.12.19 fuhren wir mit 11 Spielerinnen nach Grube um dort gegen den ansässigen HSG Wagrien unser erstes Rückrundenspiel zu bestreiten. Leider fehlten zwei Spielrinnen auf Grund von Krankheit oder Verletzungen. Vor dem Spiel luden die Eltern zu einem kleinem Adventskränzchen vor der Halle ein. Es wurde Tee und Glühwein getrunken sowie selbstgebackene Kekse gegessen. Wir hatten noch genügend Zeit, da sich die vorherigen Spiele deutlich verschoben. Nach dem dann das mJC der heimischen HSG Wagrien zu Ende war fingen wir sofort mit der Erwärmung an. Trotz verkürzter Zeit zum warmmachen stellte uns Christian kurz vor dem Beginn noch einmal ordentlich ein.

Wir sollten dort weiter machen wo wir in dem letzten Spiel aufgehört haben. Wir sollten frei aufspielen und sich die gebenden Chancen nutzen. So gingen wir dann hoch motiviert ins Spiel. Leider fingen wir diesmal nicht so gut an wie in den letzten Spielen. Wir lagen nach 5,30 Minuten mit 4:1 zurück. Aber wir gaben nicht auf. Wir suchten vorne weiter unsere Möglichkeiten und wollten hinten mehr füreinander arbeiten. Dies wurde dann in der folgenden Zeit auch mit Toren unsererseits belohnt. Nach knapp 11 Minuten stand es nur 6:8 gegen uns. In dieser Phase sahen die Zuschauer und Christian schön herausgespielte Tore und eine gut arbeitende Abwehr. Doch dann kam unser Motor ein wenig ins stocken und die HSG Wagrien konnte sich auf 13:8 absetzen. Da waren aber noch 7 Minuten bis zur Halbzeit zu spielen. Nun dachten alle, dass es wieder so wird wie in den letzten Spielen. Doch wir konnten den Rückstand bei 5 Toren halten und gingen nur mit einem 11:16 in die Halbzeitpause. In der Pause besprachen wir dann die nächsten Schritte. Wir wollten vorne weiter Druckvoll spielen und die Chancen noch mehr nutzen als in der 1. Halbzeit. Des Weiteren wollten wir Nicole im Tor unterstützen, damit sie noch mehr einfachere Bälle hält. Bis zum 16:20 aus unserer Sicht lief es ganz gut. Doch dann kam mal wieder ein kleiner Einbruch. Die HSG setzte sich auf 23:16 ab. Nun dachten alle, dass wir doch noch unter die Räder gingen bzw. abgeschossen werden. Aber diesmal nicht mit uns. Durch ein Tor von Julia G. nahmen wir richtig Fahrt auf. Wir hielten hinten mehr dagegen als zuvor. Wir kämpften um jeden Ball ob vorne oder hinten. Jeder kämpfte für und mit dem anderen um den Ball. Durch diese Konsequente Abwehrarbeit kamen wir besser ins Spiel. Vorne wurde schöne Kombinationen gespielt. Dadurch erzielten wir Tor um Tor. Beim Stand von 23:20 für die HSG versuchte der Trainer der HSG uns mit einer Auszeit aus dem Tritt zu bekommen. Dies gelang aber überhaupt nicht. Wir spielten weiter als gäbe es kein Morgen mehr. 2:15 Minuten vor Schluss erzielte Lina den erstmaligen Ausgleich seit dem 1:1. Jetzt war alles drin, aber die Spielzeit war noch lang. Was würde die HSG machen? Sie vertändelten den Ball und wir bekamen noch einen Angriff. Wir spielten den Ball in Ruhe aus und suchten den freien Mitspieler. Diesen fanden wir schließlich in Lina. Sie erzielten für uns das nächste wichtige Tor zum 24:23. Nun waren noch 40 Sekunden zu spielen. Wir kämpften hinten weiter um nicht noch eine HSG-Spielerin zum Wurf zu lassen. Doch am heutigen Tage hatten die Gastgeber wohl ihr Pulver schon frühzeitig verschossen. Durch eine gute Abwehrarbeit konnte Julia K. den Ball noch einmal für uns erobern. Dann nahm Christian noch eine Auszeit. Er sammelte uns zusammen und forderte das wir den Ball in unseren Reihen behalten sollten. Wir sollten uns festmachen und nur wenn der Wurfweg frei ist aufs Tor werfen, schließlich waren noch 13 Sekunden zu spielen. Und hier machten es die Mädels wie Profis. Sie ließen sich festmachen oder versuchten mit kurzen direkten Pässen den freien Mitspieler zu suchen. Und dann war es endlich soweit. Die Hallenuhr trötete zum Abpfiff. Wir siegten 24:23 bei der HSG Wagrien.

Nach dem Schlusspfiff lagen sich alle Mädels in den Armen und feierten die beiden ersten Punkte in dieser Saison. Es war zwar ein harter und steiniger Weg bis hier, aber in diesem Spiel hat man gesehen es lohnt sich dranzubleiben. Wer uns vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir heute gegen den Tabellendritten den ersten Doppelpunktgewinn machen den hätten wir ausgelacht. Ob die HSG genauso dachte wissen wir nicht, aber ich denke wir wurden deutlich unterschätzt. Die letzten 13 Minuten waren die besten in dieser Saison. Wie sich jeder einzelne in den Dienst der Mannschaft gestellt hat war schon Wahnsinn. Man kann die Mädels zu so einem Comeback innerhalb des Spieles nur beglückwünschen. Es war genial. Nach dem Spiel holten sich die Mädels die Glückwünsche und den Kinderpunsch bei den Eltern ab.

Für die Organisation der Getränke und der leckeren Kekse möchte ich mich im Namen der Mannschaft bei allen Eltern recht herzlich bedanken. Des Weiteren möchte ich mich auch bei allen Eltern bedanken, dass sie die Mädels zu den Auswärtsspielen bringen und nach Niederlagen auch wiederaufbauen.

Nun folgt noch am nächsten Sonnabend unsere interne kleine Weihnachtsfeier. Die macht aber nun doppelt so viel Spaß, denn mit einem Sieg feiert man gerne. Danach werden alle in die wohlverdienten Weihnachtsferien geschickt. Am 02.01.20 werden wir uns dann alle wieder sehen um mit der Vorbereitung auf die nächsten Spiele zu starten. Das nächste Spiel findet dann am 12.01.20 um 13:15 Uhr in der DBS-Halle. Wir würden uns freuen, wenn wir wieder so viele Fans bei diesem Spiel haben.

Des weitern möchten wir allen eine schöne Weihnachtszeit wünschen und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Es spielten: Nicole im Tor sowie Kristin, Emma (8), Julia K. (6), Lykke (4), Sabrina, Julia G. (1), Leonie (3), Gyde, Josephine und Lina (2)

 

 

seit 11.06.2007!