Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Zu wenig Mut im Spiel nach vorne

Geschrieben von Christian. Veröffentlicht in WJB-2

Am Sonntag den 17.11.19 trafen wir uns zum nächsten Heimspiel. Der Gegner diesmal war die GH Lübeck. Die Lübeckerinnen hatten bis dato noch kein Spiel verloren, aber auch erst 2 Spiele bestritten. Unsere Devise war es aber wieder, dass wir uns auf unsere eigenen Stärken besinnen wollten und uns egal war wer der Gegner war. Des Weiteren wollten wir das erlernte aus den letzten Trainingseinheiten anwenden und versuchen umzusetzen. Wir sagen mal so es klappte schon das ein oder andere, aber noch lange nicht alles. Wir starteten nach der erfolgreichen Partie unserer 1 weiblichen B-Jugend in unsere Erwärmung. Wir wollten gleich von beginn an zur Stelle sein um nicht von Anfang an einen Rückstand hinterherzulaufen. Die ersten 13 Minuten sahen auch echt gut aus. Zwar gerieten wir in Rückstand (0:2, 2:4 und 3:5) doch wir schafften auch immer wieder den Ausgleich (2:2, und 5:5).

In diesen ersten 13 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe. Vorne spielten wir geduldig und mit der nötigen Konzentration und hinten verschoben wir und halfen uns untereinander. Nicole hielt dazu noch den einen oder anderen Ball. So hätte es gerne weitergehen können. Doch leider legten wir dann das ganze Handballspielen zur Seite. Was von Anfang an zu sehen war ist, dass wir alle immer wieder eigenartige Pfiffe von Seiten der Schiedsrichter bekamen. Dadurch und durch unsere Spielweise verloren wir den kompletten Bezug zum Spiel. Bis zur Halbzeit gelang uns nur noch ein Tor und den Gegnerinnen ganze 12 Stück. So lagen wir also zur Pause schon deutlich mit 17:6 hinten. In der Halbzeitpause besprachen wir dann gemeinsamen weiteren Werdegang. Wir wollten uns nicht aufgeben und versuchen an die ersten 13 Minuten anzuknüpfen. Vorne sollte der Ball wieder etwas geduldiger gespielt werden und hinten wollten wir wieder mehr den Körperkontakt suchen. Leider schafften wir beides nicht so konsequent zu tun. Vorne wurde gute Möglichkeiten herausgespielt, aber nicht in Tore verwertet. Und hinten waren wir teilweise den letzten Schritt nicht schnell genug draußen so dass sich die Werferinnen immer wieder eine Ecke aussuchen konnte. Da nun die Entscheidungen der unparteiischen noch merkwürdiger wurden verloren wir Phasenweise komplett den Überblick. Am Ende stand dann ein gerechtes 11:30 an der Anzeigentafel. Heute hat man mal wiedergesehen, wie es ist wenn man nicht in jeder Minute konzentriert ist. Dies gilt es nun in den kommenden Wochen abzulegen und befreit aufzuspielen.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und würden uns freuen euch beim nächsten Mal wieder zu sehen. Das nächste Spiel ist am 01.12.19 um 14:30 Uhr in der DBS-Halle. Der Gegner wird dann der ATSV Stockelsdorf 2 sein.

Es spielten: Nicole im Tor sowie Lena (1), Emma (4), Julia K. (3), Sabrina, Julia G. (1 ), Leo, Gyde (1), Josephine und Lina (1/1)

 

 

seit 11.06.2007!