Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

wJE1 - Glückliches Ende

Geschrieben von Jule. Veröffentlicht in WJE-1

Nach dem starken Auftritt unserer wJE1 letzten Samstag in Aumühle und dem Sieg, ging es Gestern zum nächsten Mitfavoriten auf die Meisterschaft der Kreisliga. Wir machten uns also auf nach Mölln, um gegen die Mädels der Tills Löwen anzutreten. 

Da wir in den letzten Wochen häufig aufeinander trafen, wussten wir um die Stärken der Gastgeber. Dementsprechend hoch war die Motivation. Wir starteten famos ins Spiel. Die Abwehr um Lotta, Frieda und Lina stand stark und die Angriffsspieler (Tamara, Martha und Antonia) nutzen ihre Chancen konsequent. Wir führten in der 4. Minute bereits mit 4:0. Erst durch die taktische Auszeit des gegnerischen Trainers wurde unser Lauf unterbrochen. Er nutzte die Auszeit, um seine Mädels wachzurütteln und wir um den Angriff auszutauschen, in der Hoffnung weitere Torschützen auf unserer Seite ins Protokoll eintragen zu können. Nach der kurzen Verschnaufpause kamen die Gastgeber besser ins Spiel und es wurde im Verlauf der ersten Halbzeit ein offener Schlagabtausch. Tills Löwen drängte und wir machten unnötige Fehler in der Abwehr. Aber vorne lief es weiterhin ganz gut und weitere 3 Spielerinnen (Lotta, Lara und Delia) machten Tore. Wir gingen mit einer 9:7 Führung in die Pause.


Nach der Pause wurde es der ersehnte Krimi. Nichts für schwache Nerven. Die Löwen kamen mit viel Power aus der Kabine und wir hatten Mühe dagegen zu halten. So kam es, dass in der 26. Minute der Ausgleich zum 11:11 fiel. Durch Unkonzentriertheiten unsererseits motivierten wir die Tills Löwen Mädels zusätzlich. Wir produzierten zu viele technische Fehler und gaben den Torhüterinnen nicht mehr genügend Unterstützung in der Abwehr. Wir machten es den Gegnern zu leicht und in Folge dessen nahmen Jojo und Karo eine Auszeit. Leider schienen unsere Mädels beeindruckt und haderten mit sich selbst. Sie merkten das die Torhüterin im Kasten der Heimmannschaft immer besser wurde und sie selbst nicht mehr konsequent genug, um den Ball ins Netz zu hämmern. Die Führung wechselte nun hin und her. Kein Team konnte sich bis Minute 38 entscheidend absetzen. Aufgeben war für niemanden eine Option, aber uns fehlte am Ende die Puste und somit konnten die Gastgeber in den letzten zwei Minuten noch zwei Tore erzielen und gewannen das Spiel mit 18:16. Unsere Mädels waren am Boden zerstört und die aufopferungsvoll kämpfenden Löwen Mädels jubelten.
Nun kam es also auf die Addition der Torschützen an. Die Trainer versammelten sich nach Schlusspfiff mit dem Schiedsrichter (der das Spiel super leitete) am Kampfgericht und es wurde gezählt und gerechnet. Und was soll ich sagen. Da sich Emma, Anne und Frieda in Abschnitt zwei auch noch in die Liste eintragen konnten, hatten wir am Ende des Tages 9 Torschützen in unseren Reihen und die Gegnerinnen nur 4.
Somit endete das Spiel 25:22 und konnten mit einem wichtigen Sieg die Heimreise antreten. Die Mädels selbst konnten es kaum glauben und brauchten von jedem die Bestätigung. Als es endlich in den Köpfen ankam, löste die Freude die Enttäuschung ab.

Fazit des Spiels:
Alle Mädchen beider Teams zeigten ein starkes Spiel mit viel Leidenschaft. Respekt dafür.
Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten.
Nach den zwei schweren Auswärtsspielen empfangen wir am 02.02.2020 die Mädels aus Sandesneben in heimischer Halle. Anpfiff ist 12 Uhr in der DBS. Wir würden uns über zahlreiche Zuschauer freuen.

Mit dabei waren:
Mina, Emma (1), Anne (1), Tamara (2), Frieda (3), Delia (2), Emma v.L., Lina, Martha (2), Lotta (3), Antonia (1), Sarah und Lara (1)

 

seit 11.06.2007!