Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Routinierter Sieg unserer wJD2 gegen die DHG Sandesneben

Geschrieben von Patrick. Veröffentlicht in WJD-2

Unser Auswärtsspiel diesen Samstag, den 1. Dezember 2018, in der Amtsarena, die fast genau auf den Tag vor einem Jahr am 4. Dezember 2017 eingeweiht worden war, gegen die DHG Sandesneben ist eigentlich schnell zusammengefasst:

Wir warfen vorne so viele Tore, dass es am Ende eisig wurde, hinten hielt Celine alles, was es zu halten gab, an der Außenlinie tobte sich Garlef stimmlich aus und ansonsten hatten wir alle viel Spaß!

Natürlich wollen wir Euch aber auch vom Rest unseres Rückspiels gegen die DHG Sandesneben berichten. Das Hinspiel hatten wir seinerzeit 14:5 gewonnen und nach unserer guten Leistung, trotz knapper Niederlage, gegen den Boizenburger HV waren wir hochmotiviert, auch heute wieder als Siegerinnen vom Spielfeld zu gehen. Dafür waren unsere Trainer Susanne und Garlef mit insgesamt 12 Feldspielerinnen und Celine als Torfrau angereist.

Nach dem das Schiedsrichterduo das Spiel um 13:31 Uhr angepfiffen hatte schien es so, dass Inken unsere Absicht, als Siegerinnen vom Spielfeld zu gehen, ganz alleine in die Tat umsetzen wollte. Mit einem enormen Zug zum Tor erzielte sie in der ersten Hälfte der ersten Halbzeit fünf Tore. Die wenigen Würfe der DHG Sandesneben, die wir mit unserer guten Abwehrleistung überhaupt zuließen, wurden von Celine pariert, die sich hervorragend im Tor präsentierte. Einen 7m für die DHG in der 6. Spielminute konnte die ausführende Spielerin ebenfalls nicht verwandeln. Dafür erzielte Lisa direkt im Gegenzug unser viertes Tor. Leider konnte sich Jil in der 10. Spielminute zunächst nicht selbst mit einem Tor belohnen, sie hatte in einer wunderbaren Einzelaktion den Ball an der eigenen Torraumlinie erobert und in einem Dribbling über das gesamte Spielfeld bis zum Tor der DHG getragen. Der Treffer gelang ihr dann zwei Minuten später, nach dem zuvor Lisa unseren sechsten Treffer erzielt hatte. Treffer Nummer acht erzielte dann erneut Inken. Lisa, die zunächst am Tor vorbeigeworfen hatte, eroberte sich dann selbst den Ball an unserer eigenen Torraumlinie, um diesen im Dribbling über das gesamte Spielfeld zu tragen, hierbei ließ sie alle Sandesnebener Spielerinnen hinter sich und erzielte unseren neunten Treffer. Luisa R., der vorher bei mehreren sehenswerten Aktionen ein Treffer leider noch nicht gelang, erhöhte in der 18. Spielminute auf 10:0. Einen der kuriosesten Treffer unserer Mannschaft erzielte Amelie eine Minute später. Aus der zweiten Reihe, mitten in einem Wuling von Spielerinnen und ohne direkte Sicht auf das gegnerische Tor warf sie den Ball. Wie sie später sagte, ärgerte sie sich selbst, dass sie geworfen hatte, kaum dass der Ball ihre Hand verlassen hatte. Was wäre der Handballsport aber, gäbe es nicht solche Momente, der Ball flog in einer Bogenlampe auf das Tor zu und senkte sich genau hinter der generischen Torfrau ins Tor, nachdem er noch die Unterlatte gestriffen hatte. In der letzten Spielminute gelang der DHG Sandesneben dann der erste Treffer, aber im Gegenzug erhöhte Luisa R. bereits wieder auf 12:1. Die letzten Sekunden der ersten Halbzeit gehörten Isabell, die zunächst nach einem schönen Spielzug am Tor vorbeiwarf und dann zwar ins Tor traf, der Treffer vom Schiedsrichter-Team aber nicht gewertet wurde, da zwischenzeitlich die Sirene erklungen und das Spiel vorher abgepfiffen worden war. Somit gingen wir mit einem klaren 12:1 in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause wurde das Team der DHG Sandesneben verstärkt, das Maskottchen des Teams wurde angeliefert. 

Die zweite Halbzeit begann ebenso wie die erste begonnen hatte, mit einem Tor von Inken. Isabell, die sich zum Ende der ersten Halbzeit bereits eingeworfen hatte, erzielte im direkten Anschluss unsere Treffer 14 und 15. Im Gegenzug gelang es der DHG Sandesneben, erst zum zweiten Mal in diesem Spiel, unsere Celine zu überwinden. Unsere Antwort darauf erfolgte prompt und zwar erneut zuerst von Inken und anschließend von Isabell mit zwei schönen Toren. Auch der dritte Treffer der DHG wurde sofort mit einem Treffer von Isabell beantwortet. Allerdings kam nun auch die DHG Sandesneben immer besser ins Spiel und erzielte quasi im Gegenzug Treffer Nummer vier. Dieser wurde zwar ebenfalls umgehend von uns egalisiert, Torschützin war diesmal Emilia, aber auch dieses Tor beantwortete die DHG im direkten Gegenzug mit dem fünften Gegentreffer. Garlef, den es während des gesamten Spiels nicht auf der Bank hielt und der an der Außenlinie auf und ab tigerte, dirigierte uns mit klarer Stimme und sorgte für die entsprechende Ordnung in unserem Spiel. So gehörten die letzten Minuten der zweiten Halbzeit alleine uns und wir erzielten in den verbleibenden fünf Minuten insgesamt sieben Treffer. Neben Lisa, Luisa R. und Emilia trugen sich nun auch Jule und Valerie in die Liste der Torschützinnen ein. Weitere Treffer der DHG verhinderte neben unserer Abwehr auch Celine mit mehreren tollen Paraden. Die letzte Aktion im Spiel gehörte dann Luisa R., die sich den Ball an der eigenen Torraumlinie erobert hatte und auf dem Weg auf das Tor der DHG Sandesneben leider von der Schlusssirene aufgehalten wurde. Somit lautete der Endstand 26:5 für uns.  

Zur Belohnung spendierte Amelie nach dem Spiel, da wir mehr als 22 Tore geworfen hatten, für alle Spielerinnen und die mitgereisten Eltern eine Runde Eis. Vielen Dank an die Spenderin und ihre Eltern!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die uns am Samstag unterstützt haben!

Es würde uns sehr freuen, wenn uns auch bei unserem nächsten Heimspiel am 9. Dezember 2018, um 11:30 Uhr, gegen Tills Löwen 08 2 wieder viele Fans unterstützen.

Eure wJD2 (erzielte Tore):

Alexandra, Amelie (1), Torfrau Celine, Emilia (3), Inken(7), Isabell (4), Jasmin, Jil (1), Jule (1), Klara, Lisa (4), Luisa R. (4) und Valerie (1)

 

seit 11.06.2007!