Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

10.06.2019 wJD-1 holt Silber beim Lenste-Cup und schneidet damit als beste Vereinsmannschaft der WJD ab

Geschrieben von Jan zF. Veröffentlicht in WJD-1

Am vergangenen Pfingstwochenende machte sich die WJD 1 auf zum Lenste-Cup an den Lenster Strand in Grömitz. Da dieses Turnier traditionell noch in den Jahrgängen der abgelaufenen Saison gespielt wird, sollte es als Saisonabschlussturnier verstanden werden, auch wenn der eigentliche Jahrgangswechsel bereits stattgefunden hat. So traten wir mit zehn Spielerinnen der zukünftigen WJC 1 und mit Celina und Henrike, die zukünftig Teil der WJD 1 sein werden, an. Am Freitagnachmittag erfolgte die Anreise und der Bezug der Zelte. Die Stimmung war bereits bei der Ankunft prächtig. Nachdem sich alle eingerichtet hatten und wir die Lage im Groben erkundet hatten, machten wir uns auf zum Abendessen, um danach noch einen kleinen Strandausflug einzuschieben. Dort angekommen leitete Nina direkt das Ninja-Spiel an, womit wir auch die Jungs von mettman-sport begeistern konnten, sodass sich diese kurzerhand entschlossen mitzumachen.

Am folgenden Samstag, sollte das eigentliche Turnier starten. Wir starteten in einer 3er Gruppe mit zwei Gruppenspielen gegen Kremperheide/Münsterdorf 1 und die Kreisauswahl Oberhavel. Im ersten Spiel gegen Kremperheide hatten wir noch Probleme, die nötige Tiefe in unser Angriffsspiel zu bekommen und uns an die widrigen Umstände beim Prellen zu gewöhnen. Nach zwischenzeitlich etwas höherer Führung, schafften wir es am Ende einen 6:5 Sieg über die Zeit zu retten. Das zweite Spiel gegen die Kreisauswahl Oberhavel war eine deutliche Angelegenheit. Wir gewannen am Ende mit 13:0, allerdings gegen einen, der Körpergröße nach zu urteilen, sehr jungen Jahrgang. Mit zwei Siegen und 4:0 Punkten qualifizierten wir uns somit für die Zwischenrundengruppe A, in der zwei Erstplatzierte und zwei Zweitplatzierte aus den anderen Gruppen auf uns warteten. Nachdem wir eine Runde im Menschlichen Tischkicker gespielt hatten ging es mit ausreichend Zeit im Gepäck zum Mittagessen. Inzwischen hatten wir auch unsere Zwischenrundengegner herausgefunden. Es waren der Suchsdorfer SV (2. der Gruppe 2), die Kreisauswahl Rendsburg/Eckernförde II (1. der Gruppe 5), die SG WIFT Neumünster (2. der Gruppe 4) und die Kreisauswahl Rendsburg/Eckernförde I (1. der Gruppe 3). An den Gegnern konnte man bereits jetzt erkennen, dass es vor allem aufgrund der beiden Kreisauswahlen aus Rendsburg/Eckernförde (sicherlich nicht gerade der KHV mit der schlechtesten Spielerinnenauswahl in Schleswig-Holstein) nicht einfach werden würde, sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Für dieses Vorhaben musste man nämlich einen der ersten beiden Plätze in der eigenen Hauptrundengruppe belegen.

Wir starteten die Mission „Weg zum Halbfinale“ nach dem Mittag mit dem Spiel gegen den Suchsdorfer SV. Dieses Spiel konnten wir deutlich mit 14:3 für uns entscheiden, was vor allem an einer sehr beweglichen und aufmerksamen Deckung inklusive Torhüterinnen und einem guten Tempospiel lag. Das nächste Spiel gegen die Kreisauswahl Rendsburg/Eckernförde II (was wie sich herausstellte wohl eher die eigentliche erste Mannschaft war) sollte dann das mit Abstand schwierigste werden. Wir konnten nur am Anfang mithalten, ehe wir immer mehr Probleme mit der sehr offensiven Deckung der Auswahlspielerinnen bekamen. Außerdem machte uns die gegnerische Torhüterin das Leben maximal schwer, indem sie auf fast jeden unserer Würfe die passende Antwort fand. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Svea und wir verloren das Spiel am Ende verdient aber deutlicher als nötig mit 4:11. Die Enttäuschung war natürlich vorhanden (vor allem auch über das Verhalten bestimmter Zuschauer), aber es dauerte tatsächlich nicht besonders lange, die Mannschaft wieder aufzubauen. Der Vorteil war, dass wir dafür auch genügend Zeit hatten, denn die anderen beiden Zwischenrundenspiele sollten erst am Sonntagvormittag stattfinden.

Bevor wir den Abend relativ entspannt mit einem kurzen Ausflug an den Strand ausklingen lassen konnten, musste aber auch der Coach noch einmal im Trainer-Turnier sein Können unter Beweis stellen. Zusammen mit den Trainern/Betreuern vom TSV Travemünde und Lübeck 1876 in einem Team reichte es leider "nur" zum zweiten Platz, was aber definitiv nicht an der Unterstützung der WJD 1 von der Seitenlinie gelegen haben kann, denn die war lautstark. Noch am Samstagabend wurde auch das Ziel für das Turnier definiert. Wir wollten beste Vereinsmannschaft der weiblichen Jugend D werden. Dafür mussten beide verbliebenen Hauptrundenspiele gewonnen werden. Diesem Vorhaben widmeten wir uns am Sonntag nach dem Frühstück. Erster Gegner war die SG WIFT Neumünster. Wir gewannen das Spiel zu früher Stunde sehr souverän mit 20:2 und bedienten uns dabei derselben Tugenden, wie schon am Vortag gegen Suchsdorf. Der Frust des vorigen Spiel war somit erstmal von der Seele geschossen und wir legten nun alles in das Spiel gegen die Kreisauswahl Rendsburg/Eckernförde I. Wir begannen mit voller Power und konnten 4:1 in Führung gehen. In der Folge vertendelten wir aus unerklärlichen Gründen viel zu viele Bälle und machten das Spiel noch einmal spannend, bevor wir (gestützt von einigen wichtigen Paraden) uns wieder absetzen konnten und mit 10:6 gewannen. Mit nun 6:2 Punkten aus der Zwischenrunde zogen wir als Gruppenzweiter ins Halbfinale gegen den Gruppenersten der anderen, schwächer besetzten, Hauptrundengruppe ein. Die sollte der TuS Brake sein. Das Halbfinale war direkt nach dem Mittagessen angesetzt. Die Brakerinnen erwarteten wir als ernstzunehmenden aber keinesfalls unschlagbaren Gegner und dies bestätigte sich auch im Spiel. Gerade zu Spielbeginn gab es auf beiden Seiten einige technische Fehler, bevor es uns gelang, uns durch gute Aktionen im 1 gegen 1 abzusetzen. Wir gewannen das Spiel verdient mit 6:3 und standen somit im Finale. Unser Gegner dort war wenig überraschend wieder …richtig – die Kreisauswahl/Rendsburg/Eckernförde.  Wir nahmen uns trotz des klaren Ergebnisses im Zwischenrundenspiel vor, noch einmal mit allem was ging dagegenzuhalten. Als unser Spiel dann als erstes der vier Finalspiele angepfiffen wurde, hatten sich die Seitenlinien gut mit Zuschauern gefüllt und wir konnten zunächst mit einer etwas defensiveren Deckung als noch im Spiel am Vortag gut mithalten. Das Spiel war ausgeglichen, aber nach und nach begann die gegnerische Torhüterin wieder, Betriebstemperatur zu erreichen. Wir spielten uns gute Torchancen heraus, scheiterten aber wieder ein ums andere Mal. Zum Ende hin mussten wir dann abreißen lassen und verloren nach guter, kämpferischer Leistung mit 8:11. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger. Mit einer halben Stunde Abstand zum Finalspiel konnten aber auch wir dann nach der ersten Enttäuschung zumindest mitnehmen, als Zweiter unser Ziele, beste Vereinsmannschaft zu werden, erreicht zu haben.

Es folgte noch ein kurzer Ausflug zum Eisessen, bevor wir auf der Siegerehrung unsere Silbermedaillen, die Urkunde und Rucksäcke als Preis überreicht bekamen. Den Turnierabschluss bildete dann die Spielerdisco am Sonntagabend, bevor wir am Montagvormittag die Heimreise antraten. 

Insgesamt kann man auf eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung zurückblicken, bei der sich jede Spielerin einbringen konnte und die sich auch außerhalb des Spielfeldes fortsetzte, was im Übrigen auch von der Mannschaft selbst in einer kurzen Feedback-Runde so zurückgemeldet wurde. Abschließend vielen Dank an unsere Unterstützer und auch das Orgateam des Lenste-Cups für die gesamte Organisation des Turniers.

Spielerinnen: Maxi, Jule und Henrike im Tor, Lian, Caro, Celine, Anna Léna, Svea, Celina, Marla, Lisa und Mona im Feld

seit 11.06.2007!