Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

28.11.2018: wJD-1 erkämpft mit überragender Torwartleistung und viel Biss einen Punkt gegen Tills Löwen

Geschrieben von Jan zF. Veröffentlicht in WJD-1

Das zweite Nachholspiel unter der Woche in Folge war am vergangenen Mittwoch für die Spielerinnen der WJD1 angesagt. Der Gegner hieß HSG Tills Löwen und kam frisch mit einem Sieg gegen den vermeintlich „übermächtigen“ MTV Lübeck auf der Visitenkarte nach Bargteheide. Warnung genug also, wenn diese denn überhaupt nötig war, denn beide Mannschaften kennen sich seit Jahren sehr gut.

In der Halle angekommen zeigte sich das erwartete Bild: Die Löwen waren mit ihrem Stammkader angereist, wovon nahezu alle Spielerinnen größer und kräftiger waren als wir. Da dies aber keine Überraschung war, gingen wir wie besprochen mit einer kämpferischen Einstellung ins Spiel und könnten durch einen guten Start auch direkt über außen die Führung erzielen.

Die Löwen hielten allerdings dagegen. Immer wieder war es die Rückraumlinke, die es schaffte, sich durch ihre enormen körperlichen Voraussetzungen durchzusetzen. So erzielte sie im Spielverlauf sieben Tore und hielt ihre Mannschaft damit in Schlagdistanz. Wir mussten in einem körperlich harten Spiel extrem dagegenhalten, wussten uns aber zu wehren. Insgesamt war das Spiel sehr von den, sich zugegeben recht defensiv verhaltenden, Abwehrreihen geprägt, was sich auch im Halbzeitstand von 7:5 spiegelte. An dieser Stelle einen Gruß an den jederzeit souveränen Schiedsrichter, Jens Meyer: Wir geloben Besserung und eine aktivere Ausrichtung unserer Abwehrformation.

Sehr maßgeblich an insgesamt nur 12 Gegentoren beteiligt war neben der bissigen Abwehr vor allem Maxi im Tor, die es im gesamten Spielverlauf auf eine Save-Quote von über 60 % brachte und uns damit super den Rücken freihielt. Im Angriff schafften wir es heute schon besser als in den vergangenen Spielen, Druck auf die Lücken zu erzeugen. Dieses Vorgehen müssen wir noch weiter verschärfen und vor allem auch dann umsetzen, wenn der gegnerische Trainer nicht der eigene Kreisauswahltrainer ist. Durch unsere geschlossene Mannschaftsleistung konnten wir das Spiel bis zum Ende eng halten und ließen uns auch von einem 2 Tore Rückstand 10 Minuten vor Ende des Spiels nicht aus der Ruhe bringen. Zum Ende des Spiels hatten wir dann noch einmal das hart erkämpfte Glück auf unserer Seite, als die Halblinke von Tills Löwen einen direkten Freiwurf an die Latte hämmerte.

Alles in allem endete die Partie beim Stand von 12:12 mit einem wahrscheinlich leistungsgerechten unentschieden. Bereits in 1,5 Wochen geht es dann zum nächsten Spiel gegen Tills Löwen nach Mölln, wo wir uns sicher sein können, dass der Gegner bis in die letzte Haarspitze motiviert sein wird.

 

Spielerinnen (Tore in Klammern): Maxi, Lian (4), Jule, Caro, Finja, Tessa (1), Celine (2), Anna-Léna (1), Svea (2), Celina, Noemy (1), Emilia, Henrike, Mona (1)

 

seit 11.06.2007!