MJC: Letzter Heimsieg - teuer bezahlt

Geschrieben von Ecki. Veröffentlicht in MJC

Zum letzten Saisonspiel des Schleswig-Holstein Pokals waren unsere  Gäste aus dem hohen Norden angereist. Um es vorwegzunehmen gab es am Ende einen in der zweiten Hälfte überzeugenden 32:27 Erfolg über HFF Munkbrarup. Mit diesem zum Abschluss hin positiven Eindruck belegten wir am Ende einen versöhnlichen 4. Platz mit 8:8 Punkten.

Doch nun zum Spiel. Nach gutem Beginn über ein 3:1 und 6:4 geriet Sand in das Getriebe der Angriffsbemühungen. Beim 6:6 erfolgte die Auszeit. Die Mannschaft wurde einmal komplett ausgetauscht, das allerdings mit begrenztem Erfolg.Zum Glück waren die Gegner auch nicht fehlerfrei, so dass mit einem Unentschieden (11:11) die Seiten gewechselt wurden.

In der Kabine wurde der Angriffsmotor dann nachjustiert. Angetrieben von einer großartigen Kulisse mit fast 100 Zuschauern, die einen Höllenlärm machten (Vielen Dank für den fantastischen Support !!!), nahm unsere Flügelzange nun das Heft in die Hand. Tom Kalkmann über rechts mit 9 Toren, unterstützt von Luca Marinkovic mit 2 Toren und über links auf einer ungewohnten Außenposition Adrian Heuer mit 10 Toren und Tim Klostermeyer mit 1 Tor.

Aus dem Rückraum waren unsere Dreifach-Torschützen Jesse Nacke, Lars Boseke und Erik Hümme erfolgreich. Vom Kreis traf Jesper Meyer einmal in Kohlbacher-Manier. Außerdem mit von der Partie waren Johann Kutsche, Darren Gretz, Max Synder und der in der Abwehr unersetzliche Fabian Hübner, der dem Spiel in der 2.Halbzeit auch aus der Mitte Struktur gab.

In überragender Manier wurde aus einer 14:11 Führung in Unterzahl ein 17:11. Über ein 24:18 lagen wir beim 26:19 gar 7 Tore vor. Die Handbremse war wohl rechtzeitig in der Kabine gelöst worden. Stark auch die Torhüter, Jacob Kutsche, der in den ersten 35 Minuten gerade von Außen den Kasten zunagelte und zum Schluss Finn Knaack, der sich als Siebenmeterkiller präsentierte. Beide hatten noch Tags zuvor als Demotorhüter bei einer Torwarttraining-Trainerfortbildung fungiert. Das schien nicht geschadet zu haben.

In der 44. Minute geschah dann etwas völlig Unnötiges. Tom Kalkmann befand sich auf dem Weg zu einem Gegenstoßtor, als er umgestoßen wurde. Bemerkenswert, dass die Situation nur mit 2-Minuten geahndet wurde, denn die Folge dieses gänzlich überflüssigen Fouls ist eine Radiusfraktur des rechten Arms. An dieser Stelle wünschen wir Tomi einen guten Heilungsprozess und, dass er zur Aufstiegsrunde wieder fit ist .

Nach dieser Situation gelang es uns glücklicherweise das Spiel in ruhigere Bahnen zu lenken. Beim Schlusspfiff leuchtete ein 32:27 auf der Anzeigetafel.

Jetzt folgt eine 2-wöchige Handballpause, ehe es Ostern zum Turnier ins dänische Vojens geht.

Anschließend beginnt in den Mannschaften der C- und B-Jugend die Vorbereitung für die Aufstiegsrunde.