34:32 - Offensivspektakel im Nachholspiel

Geschrieben von Ecki. Veröffentlicht in MJC

Am Donnerstagabend zur Trainingszeit fand für unsere C-Jungs das Nachholspiel gegen den MTV Dänischenhagen statt

Kaum war der Anpfiff ertönt, ging sie auch schon los die wilde Fahrt. Nach 5 Minuten war der Traumstart mit 8:2 perfekt. Es sah so aus, als ob man den Gegner im Vorbeigehen aus der Halle schießen wollte.

Die Abwehr erkämpfte Bälle und entweder per Gegenstoß oder über den Kreis wurden die Angriffe erfolgreich abgeschlossen. Nach 10 Minuten hieß es 11:5 und das trotz des Ausfalls von 4 Rückraumspielern.

Der zweite Anzug passte in dieser Phase. Doch dann geriet der Angriffsmotor plötzlich ins Stottern. Fehlwürfe und unglückliche Kreisanspiele häuften sich, sodass die Kieler Vorortler beim 13:13 ausgleichen konnten.

Erfreulich war die Reaktion darauf. Mit erhöhter Konzentration vor der Pause wurde mit 17:14 ein Halbzeitvorsprung mit in die zweite Hälfte genommen. Nun mussten wir auch noch unseren Rechtsaußen (Tom Kalkmann, 5 Tore) ersetzen, aber das gelang zunächst gut, denn über 23:17 wurde die Führung bis zum 29:23 ausgebaut. Zum Schluss gelang den Dänischenhagenern, durch den 14fachen Torschützen Jannik Schnoor unermüdlich angetrieben, noch eine kleine Aufholjagd. Die wurde begünstigt durch einige Lücken in der Deckung, hinter der ein aufmerksamer Torwart Jacob Kutsche noch Schlimmeres verhinderte. Auf beiden Seiten häuften sich zum Ende hin technische Fehler und Fehlwürfe. Dass es am Ende doch 66 Tore zu bestaunen gab, lag am ungeheuer hohen Tempo während der gesamten Spieldauer.

Als der ausgezeichnete Schiedsrichter Jakob Jürss den Schlusspfiff ertönen ließ, waren mit dem 34:32 2 Punkte nach Hause gebracht. Im abschließenden Spiel gegen Munbrarup ist bei einem Sieg sogar noch der 3.Platz möglich. Dann dürfen wir uns auch über die Rückkehr von 3 Rückraumspielern freuen.
Sehr gelungen war das Debüt von Jesper Meyer mit 4 Toren. Insgesamt lief das Spiel über den Kreis hervorragend, wo sich auch Johann Kutsche als 5facher Torschütze auszeichnen konnte.

Auf Rückraum links kam Jesse Nacke zu 8 blitzsauberen Tore, die sehr wichtig waren, aber überschattet waren von diversen Fehlwürfen und unpräzisen Kreisanspielen.
Über Linksaußen kamen Tim Klostermeyer (4 Tore) und Flo Leverenz (2 Tore) besonders in der ersten Hälfte zu leichten Toren.
Torwart Finn Knaack traf als Feldspieler ebenso 1mal, wie der sehr deckungsstarke Fabian Hübner.
Der wiedergenesene Luka Marinkovic traf doppelt, wie sein Pendant auf RR Max Synder.
Komplettiert wurde das Aufgebot von Darren Gretz.