MJC: Blitzstart verleiht keine Sicherheit

Geschrieben von Ecki. Veröffentlicht in MJC

Am Sonntagnachmittag wartete auf unsere C-Jugend der VfL Bad Schwartau als Gegner im ersten Spiel des SH-Pokals.

Schiedsrichter war Wolfgang Geistert (Jener Schiedsrichter hatte mir vor 17 Jahren nach 9 Minuten meine einzige Rote Karte in meiner Trainerlaufbahn beim B-Jugendderby TSV Altenholz gegen den THW Kiel gezeigt) von der SpVgg Molfsee aus Kiel, der die Partie zu jeder Zeit im Griff hatte.

Vor gut 100 Zuschauern, die für eine großartige Atmosphäre sorgten (Vielen Dank für die fantastische Unterstützung), legten wir los wie die Feuerwehr. Schon nach 71 Sekunden stand es 2:0. Doch anstatt durch den guten Beginn Sicherheit zu bekommen, agierten wir plötzlich ängstlich wie das Kaninchen vor der Schlange. In 10 aufeinanderfolgenden Angriffen brachten wir nur technische Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe zu Stande. So konnte Schwartau problemlos auf 2:7 (12. Minute) davonziehen. Im Anschluss fanden wir im Angriff kurzzeitig unsere Linie wieder und kamen über den Kreis und das Einlaufen von Außen auf 5:8 heran. Zur Halbzeit lagen wir 8:12 hinten. 

Der neue Schwartauer Trainer hatte seine Jungs gut eingestellt und gleich dazu auch 2 B-Jugendspieler aus seiner B mitgebracht. Das war gerade am Kreis für unsere Deckungsspieler ein sehr ungleicher Kampf.

Enttäuschend war allerdings, dass wir in der zweiten Hälfte in der Deckung zu wenig Gegenwehr zeigten. So konnten die Schwartauer viele Tore aus freien Wurfsituationen erzielen. Da auch die Schwartauer im Passspiel nicht fehlerlos waren, hatten wir diverse Möglichkeiten den Spielstand zu verkürzen. Das gelang uns aber nicht, da wir uns überwiegend in Einzelaktionen verzettelten oder den gegnerischen Torwart warm warfen. Uns fehlte in dieser Phase der Mut unser eigenes Angriffsspiel aufzuziehen. Darüberhinaus ließen wir 3 Siebenmeter liegen.

Am Ende hieß es 22:29 gegen den vermeintlichen Titelaspiranten für den SH-Pokal. 

Torschützen: Adrian Heuer 6, Jesse Nacke 5, Lars Bosecke 3, Luka Marinkovic und Johann Kutsche 2, Tom Kalkmann 1, Tim Klostermeyer 1, Fabian Hübner 1, Florian Leverenz 1, Noah Schlichthaber, Darren Gretz, Erik Hümme.

Im Tor waren Finn Knaack und Jacob Kutsche an diesem Nachmittag häufig von der Deckung im Stich gelassen.