Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

Unsere MJA lässt 2 Punkte in Schwarzenbek

Geschrieben von N. Bork. Veröffentlicht in MJA

Am Sonntag dem 10. Februar 2019 trafen sich die Jungs der MJA des TSV Bargteheide, um auswärts gegen den TSV Schwarzenbek zu spielen. Obwohl Schwarzenbek die Tabelle anführt und die Mannschaft von Bargteheide bereits im Hinspiel zuhause eine 19:33 Klatsche kassierte, herrschte bei den Jungs im Voraus gute Stimmung. Der Plan war es, den Aufschwung des zuletzt so hart erkämpften Sieges gegen den Lübecker TS zu nutzen und die gute Leistung der Mannschaft wieder auf die Platte zu bringen. Doch allen war klar, dass dies gegen die körperlich so robuste Mannschaft von Schwarzenbek ziemlich schwer werden wird.

Das Team vom TSV Bargteheide machte sich vor dem Spiel fokussiert warm. Den Spielern war klar, dass der heutige Gegner ihnen alles abverlangen wird, was sie zu bieten haben.

Der Start der Partie lief aus der Sicht von Bargteheide eher weniger gut. Zu viele einfache Fehler im Angriff, wie zum Beispiel überhastete Fehlpässe oder unvorbereitete Würfe aus dem Rückraum führten dazu, dass Schwarzenbek bereits nach 17 Minuten mit 15:1 in Führung lag. Aber auch die Abwehr hatte keine Chance, den so körperlich überlegenen Schwarzenbekern etwas entgegen zu stellen. Doch auch die Mentalität der Spieler von Bargteheide war nicht die richtige. Die Laufarbeit ließ zunehmend nach und auch das 1gegen1 wurde nicht mehr richtig gesucht. Es fehlte die Kreativität im Angriff und auch der Zug zum Tor. Fehlwürfe häuften sich und auch die Bogenlampen nach Außen halfen nicht da weiter. Die erste Hälfte ging mit 20:4 klar an den TSV Schwarzenbek.

In der Halbzeitpause gab es eine hitzige Ansprache an das Team von Bargteheide, in welcher besonders auf die fehlenden Emotionen und auch der nicht vorhandene Kampfgeist eingegangen wurde. Für alle
Spieler war dann klar, dass man sich so nicht präsentieren kann und sich in der zweiten Halbzeit jeder nochmal zusammenreißen muss.

In der zweiten Hälfte trat das Team mit einem völlig anderem Gesicht auf. In der Abwehr wurde hart gearbeitet, Körperkontakt wurde gesucht und gegnerische Tempogegenstöße unterbunden. Im Angriff wurden nun wieder Spielzüge gespielt, Schlüsselpässe, wie zum Beispiel auf die Außenspieler kamen an und noch wichtiger die daraus entstandenen Chancen wurden häufig verwertet. Trotz des wiedergewonnen, emotionalen Kampfgeistes, setzte es am Ende eine 33:14 Niederlage für Bargteheide. Hätte man jedoch die Leistung in der zweiten Hälfte, welche lediglich mit 13:10 verloren ging, das ganze Spiel über gezeigt, so hätte das finale Resultat auch besser aussehen können. 

seit 11.06.2007!