Willkommen

... auf der offiziellen Seite der TSV Bargteheide-Handballsparte

wJD-3: Ein Handball-Krimi erster Klasse

Geschrieben von Martina. Veröffentlicht in WJD-3

Unsere Reise zur GHG Hahnheide am Sonntag, 26.11.2017, war eine Fahrt ins Ungewisse. Der Gegner war uns als stark und groß angekündigt worden, und es würde einiger Anstrengung bedürfen, im Waldstadion von Lütjensee „gegenzuhalten“.


Vielleicht war es die Einstellung, dass man als junger Jahrgang in dieser Runde nichts zu verlieren habe oder vielleicht auch, dass unsere Gegner verletzungsbedingt nicht in stärkster Besetzung auflaufen konnten. Vielleicht war es auch das Überraschungsmoment, dass unseren „Kleinen“ (2006ern) im Spiel gegen die „Großen“ (2005er) zu Gute kam – auf jeden Fall entwickelte sich in der eisgekühlten Handballhalle am Waldstadion ein emotionsgeladenes wie spannendes Spiel auf Augenhöhe, dass unsere Erwartungen mehr als toppte und auch die Frostbeulen unter uns Fans ein wenig erwärmte!

Die ersten acht! Minuten waren schon ungewöhnlich torlos – und die Bargteheider Fangemeinde applaudierte, als Mona schließlich in der neunten Minute das erste Tor für uns dingfest machte, und noch mehr, als Noemy wenig später für das 2:0 für Bargteheide sorgte. Genauso überrascht wie wir waren offenbar auch die Gegner, die scheinbar durch unsere Tore aufgerüttelt, schnell reagierten, einen Ausgleich schafften und sogar mit 3:2 in Führung gingen. Es boten sich viele Minuten großartiger Spannung, kämpfende Handballerinnen, die alles gaben, sich spielerisch wie körperlich gegen die Anderen durchzusetzen. Die Großen von der GHG Hahnheide schienen es verlockend zu finden, mal schnell von oben und hinten in den Wurfarm zu greifen – was die beiden Schiedsrichterinnen nur wenig zu interessieren schien. Aber dies hielt unsere Mädchen nicht davon ab, weiter zu kämpfen, so konnte schon der Halbzeitstand von 3:3 als kleiner Erfolg gewertet werden.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit überranngten unsere Bargteheider Handballerinnen dann die Gastgeber mit schnellem Tempo, kombiniert mit Zielsicherheit: Bereits nach den ersten vier Minuten gingen sie mit 6:3 in Führung. Doch die Handballerinnen der GHG schliefen nicht und wussten sich zu helfen. Sie schafften nicht nur den Ausgleich, sondern legten in der 15. Minute auch noch ein siebtes Tor vor. Zwei Minuten größter Spannung folgten – ein Aufatmen dann, als die Bargteheider mit dem 7:7 Tor den Gleichstand erzielten.
Natürlich hätten wir uns noch ein Siegtor für Bargteheide gewünscht, aber so wird dies Ergebnis am Ende auch der Ausgeglichenheit des Spiels gerecht. Nur gut, dass Caro noch den letzten Freiwurf geblockt hat und damit auch in den letzten Spielsekunden den Punktgewinn gesichert hat. Vor allem aber auch unserer Torhüterin Maxi, die ein grandioses Spiel ablieferte und abwechselnd mit Händen, Knien und Füßen die Bälle abwehrte, ist der abschließende Endstand von 7:7 zu verdanken. Dass die gegnerischen Fans das Spiel mit „eigentlich wie verloren“ kommentierten, überrascht nicht, denn mit diesem Unentschieden gingen die Handballerinnen der wjD 3 aus Bargteheide, das Trainerteam und nicht zuletzt wir Fans „sehr zufrieden“ und als „gefühlte Sieger“ vom Platz.

Danke Mädels für diesen tollen Handball-Wochenend-Krimi.

Spieler (Tore): Tessa, Maxi, Lian (1), Jule M., Caro (1), Celine S. (2), Svea, Anna Léna, Noemy (2), und Mona (1)
Leider nicht dabei: Finja und Clara

seit 11.06.2007!